Vorstand

 

Vorstand

 

1. Vorsitzende

Birgit Steingräber-Klinke

 

Stellv. Vorsitzender und Schriftführer

Jürgen Storm

 

Kassiererin

Elisabeth Schloz

 

Beisitzer

Rudi Scholz, Gerd Warda

 

Vorstandsmitglied mit beratender Stimme

Burkhard Klinke, Kreistagsabgeordneter OH

 

Kreistag

Burkhard Klinke

 

Burkhard Klinke: Kreistagsabgeordneter, Fraktionsvorsitzender der SPD Kreistagsfraktion Ostholstein

 

 

Historie

Die damals noch junge Sozialdemokratie erreichte bei den Reichstagswahlen 1874 in Schleswig-Holstein die absolute Mehrheit in zwei Wahlkreisen. Einer davon war der Wahlkreis 9 (Oldenburg/Plön). Und das, obwohl in Ostholstein die Gutsherrschaft vorherrschte – oder gerade deshalb. Viele dieser politisch aufgeschlossenen Menschen hatten sich für die SPD eingesetzt und sie auch kritisch begleitet. Im 1. Weltkrieg hatten sie Deutschland verteidigt und mit zunehmenden Kriegsjahren auch politische Friedenslösungen gefordert. In der Frage der ständig neu zu bewilligenden Kriegskredite spaltete sich die SPD 1917 in Mehrheitssozialisten (MSPD) und unabhängige Sozialisten (USPD).

 

Fahne der USPD Bosau
Fahne der USPD Bosau

 

Rückseite Fahne der USPD Bosau
Rückseite Fahne der USPD Bosau

 

Fahnenspitze

Erst 1922 vereinigten sich die beiden Parteien in Nürnberg zur SPD. Da der SPD Ortsverein Bosau eine große Fahne der USPD von 1919 besitzt , in die „Für Freiheit und Recht“ eingestickt ist, wird dokumentiert, wie politisch es damals in unserer Gemeinde zugegangen war. Leider haben wir außer der Fahne nichts mehr, das Auskunft geben könnte über die USPD, MSPD und SPD. Für Hinweise, Unterlagen usw. wären die heutigen Mitglieder des SPD-Ortsvereins Bosau daher sehr dankbar. Natürlich wissen wir, dass von 1933–1945 die SPD verboten war. Aber überall im Lande wurden Dinge, die die Sozialdemokraten betrafen, versteckt, so wie auch unsere Fahne. 1947 wurde der SPD Ortsverein Bosau gegründet oder können wir sagen, der Ortsverein wurde wieder ins Leben gerufen, da es ihn schon während der Weimarer Republik und vielleicht auch schon im Kaiserreich gab? Wir wissen es nicht. Wir haben auch keine Unterlagen über unsere politische Arbeit hier in Bosau für die ersten Jahre seit 1947. Das ist sehr schade, zeigt aber auch die Sorge und Nöte der Menschen in der damaligen Nachkriegszeit, die ihr Leben sichern mussten und keine Zeit zum Schreiben von Protokollen hatten.

Wenn wir uns erinnern, hatte Bosau im Jahr 1939 2.432 Einwohner und im Jahr 1946 5.876 Einwohner, also weit mehr als eine Verdoppelung der Einwohnerzahl (2018 = 3.425 Einwohner), was zu großen Problemen aller Art führte, und die nur in Zusammenarbeit aller – auch mit den Vertretern der politischen Parteien – angegangen werden konnte.